Schrittgeräusche

(click > zoom)


Die tausend Geräusche des Tages verstummen langsam in den Gassen der Altstadt. Dann, wenn man die aufkeimende Ruhe in sich aufnimmt, beginnt man die Geschichten zu hören, die sich seit Jahrhunderten in den Gassen und Häusern abspielen. Pssst … Da, von der Fricktreppe hoch, zieht ein wehleidiges Schlurfen erst. Dann wird es zum aufmüpfigen Trappen und nach einer kurzen Weile steigert es sich zum wehrbereiten Klappern, nur um ebenso rasch wieder in der Dunkelheit zu entschwinden und zu verstummen. Die Geschichte der Altstadt ist keine präzise Erzählung. Sie ist viel mehr ein Gewebe von Schicksalen, ein Gemisch von Licht und Schatten, von einladenden Öffnungen und abwehrenden Mauern.

Passend dazu das Modul “Sehen ohne Augen”… aus dem Kurs “Die Befreiung des Sehens


The thousand sounds of the day are slowly fading in the streets of the old town. Then, when one takes in the emerging calmness, one begins to hear the stories that have been going on in the streets and houses for centuries. Shhhht… There is a sniveling shamble coming from the “Frick” stairs. Then it becomes a rebellious bustle, and after a little while it grows into a rebellious rattling, just to fade and disappear into the darkness. The history of the old town is not a precise narrative. It is much more a tissue of destinies, a mixture of light and shadow, of inviting openings and defensive walls.


Undistorted Reality

(click > zoom)


Nationalbank Bern. Baustelle und Überwachungskamera. Absperrung rundherum. Regentag. Hektischer Verkehr. Und dann stoppt mich das Bild auf der regennassen Baustellenverkleidung. Welch zauberhafte Welt hat sich da auf der unattraktiven, unebenen Fläche aufgespannt. Und dann ist sie wieder da, die Faszination, die Begegnung mit Wundern im Alltag. Dann ist sie wieder da, die Vorfreude, mit interessierten Menschen in einem Workshop (“Die Befreiung des Sehens“) diesen Wundern nach zu gehen.
Bist du dabei?


National Bank in Bern. Construction site and surveillance cameras. Shut-off all round. Rainy day. Hectic traffic. And then this picture on those wet planks stops me. What a magical world has appeared on the unattractive, uneven surface. And then I felt it again, the fascination, the encounter with miracles in everyday life, the anticipation of pursuing such miracles with interested people in a workshop (“The Liberation of Seeing“).

Heaven meets earth

(click > zoom)


Wenn Himmel und Erde sich treffen und ineinander fliessen…
… dann blinzeln die Sternenkinder uns zu.
(Traces #702)

Verweilen und sich öffnen für alltägliche Schönheiten, das üben wir im Workshop “Die Befreiung des Sehens”. Lass dich doch auch verzaubern. Gönn dir das Verweilen und die Öffnung und du wirst mit kleinen Wundern belohnt.


When heaven and earth meet and interweave one another….
… then the children who became stars in heaven send us their light.


Kitchen moments #837

(click > zoom)


Welch ein Glück, eine Frau an der Seite zu wissen, die es mit einer erstaunlichen Leichtigkeit schafft, die alltäglichsten Gegenstände in einer Weise zu arrangieren, die nützlich und zugleich ästhetisch ist. Und die mich dann, in einem ruhigen Moment, in ungeahnter Schönheit anlachen.

Danke dafür, meine Liebe. From the bottom of my heart.

Verweilen und sich öffnen für alltägliche Schönheiten, das üben wir im Workshop “Die Befreiung des Sehens”. Lass dich doch auch verzaubern. Gönn dir das Verweilen und die Öffnung und du wirst mit kleinen Wundern belohnt.


What a blessing to know a woman by the side, who is able to arrange the most common objects in a way that is both useful and aesthetic at the same time. And then, in a quiet moment, they just shine at me in unimaginable beauty.

Thank you, my dear. From the bottom of my heart.



Life in flow

(click > zoom) ~~~ click to really enjoy the details


Das Leben im Fluss… Ein Bild das für mich die Grösse des Lebens, die unzähligen Details, den Reichtum des Momentes und die ewige Veränderlichkeit beinhaltet und bedeutungsvoller Weise am Handy seine Kraft nicht entfalten kann. Darum: Handy weglegen und dich für eine Expedition in das reale Leben entscheiden. 🙂 Ein begleiteter und wundervoll einfacher Weg um sich für solche Momente und Szenen zu öffnen, ist der Kurs “Die Befreiung des Sehens“.

(Ein Blick in die Aare, während ich dort drin mit dem Sohn Matschburgen und Steinhäfen baute…)


Life in flow (or in the river…) An image which, in my opinion, contains the true size of life, the countless details, the richness of the moment and the eternal variability. Meaningfully it cannot unfold its power on mobile phone displays. A hint to lay down you mobile phone and decide to go on an expedition into the real life. 🙂 A guided and wonderfully simple way to open up for such moments and scenes is the course “The Liberation of Seeing“.

(A glimpse into the river Aare, while I built mud castles and stone harbors…)


Yours truly