The enchanting beauty of an old lady

Beauty is in the eye of the beholder. Das mag stimmen. Doch manchmal begegnen mir Momente der Schönheit, deren Kraft ich meine, müsste alle verzaubern können. Die alte Dame “Blümlisalp” hatte an diesem Morgen auch so ein farbiges Lächeln für mich übrig… ich kann mich daran kaum Satt sehen. Wie geht es dir dabei?


Beauty is in the eye of the beholder. That may be true. But sometimes I encounter moments of beauty whose power I think should be able to enchant everyone. The old lady “Blümlisalp” also had such a colorful smile for me that morning… I can hardly get enough of it. How do you feel about it?

Monet’s legacy #25

Bald begann der Teich zu mir zu flüstern, erzählte von Begegnungen mit Passanten die ihn schwatzend ignorierten, von den Gewohnheiten seiner zahllosen Bewohner, von leisen Stimmungen der Nacht und lauten Zikadekonzerten der heissen Tage, von den lauen Lüften, die seine Oberfläche kitzeln und von den brüllenden Gewittern die seine Tiefen aufwühlen. Mit seinem farbigen Lächeln liess er mich den Reichtum erkennen, den wohl auch Claude Monet stets wieder auf seinen Leinwänden darzustellen suchte.


Soon the pond began to whisper to me, telling of encounters with passers-by who ignored him chattering, of the habits of its countless inhabitants, of quiet moods of the night and loud cicada concerts of the hot days, of the tepid air that tickles its surface and of the roaring thunderstorms that stir up its depths. With his colorful smile he let me recognize the richness that Claude Monet probably also tried to show on his canvases again and again.

A spoon full of summer

Ein warmer Sommerabend, zu zweit unterwegs. Im Restaurant Veranda einen zauberhaften Platz gefunden, unter einem sommersonnengelben Schirm ein Caffè freddo geniessen. Ein Löffel voll Sommer in Bern.


A warm summer evening, together out and about. We found a magical place in the Veranda Restaurant, enjoying a Caffè freddo under a sunny yellow umbrella. A spoonful of summer in Bern.