Ikarus and Daedalus

Ikarus und Dädalus entfliehen aus dem Labyrinth des Minotaurus…

In dem Mythos von Ikarus und Dädalus entdecke ich zwei Träumer: Dädalus, dessen Traum von der Flucht über die grenzenlosen Weiten des Himmels erst ermöglichte, dass die beiden überhaupt mit Flügeln sich aus der Gefangenschaft befreien konnten und Ikarus, dessen Traum vom unbegrenzten Fliegen ihn in die Nähe der Sonne brachte und ihm das Leben kostete. Während der Sturz des Ikarus als Strafe für die fehlende Demut in aller Munde ist, wird unterschlagen, was in meinen Augen noch viel essenzieller ist in dieser Geschichte:

Träumen ist unsere transformativste Kraft. Sie ermöglicht all das, was vor dem Traum unmöglich schien. Sie ist der Kern der Entwicklung. Wenn es eine Schöpfungskraft gibt, dann muss das die reinste Form des Träumens sein.

“Hör auf zu träumen und arbeite. Ach du Träumer. Lass das Träumen und sei realistisch.” Wie viele Wege wir erfunden haben, diese Kraft zu bändigen, zu ermüden, zu ersticken.

Dabei Opfern wir der Angst vor dem Absturz die Chance auf die Befreiung aus dem Labyrinth. Damit Ikarus nie in Gefahr kommen kann abzustürzen, lassen wir Dädalus und mit ihm auch Ikarus im Gefängnis des Realismus verkümmern.

Heute ist ein guter Tag zum Träumen. Jetzt ist ein guter Moment zum Träumen. Die grenzenlose Freiheit des Himmels lächelt uns zu.


Icarus and Daedalus escape from the labyrinth of the Minotaur…

In the myth of Icarus and Daedalus I discover two dreamers: Daedalus, whose dream of flight across the boundless expanses of the sky made it possible for the two of them to free themselves from captivity with wings in the first place, and Icarus, whose dream of unlimited flight brought him close to the sun and cost him his life. While everyone is talking about the fall of Icarus as a punishment for the lack of humility, what is even more essential in this story, in my eyes, is being suppressed:

Dreaming is our most transformative power. It makes possible everything that seemed impossible before the dream. It is the core of development. If there is a creative power, it must be the purest form of dreaming.

“Stop dreaming and work. Oh you dreamer. Stop dreaming and be realistic.” How many ways we have invented to tame, to tire, to stifle that power.

In the process, we sacrifice to the fear of falling the chance of release from the labyrinth. So that Icarus can never be in danger of falling, we let Daedalus, and with him Icarus, wither away in the prison of realism.

Today is a good day for dreaming. Now is a good moment to dream. The boundless freedom of the sky smiles at us.

Multi-layered encounter



(click > zoom)


Wie eine grosse und doch freundliche Klaue steckt der Berg tief im wallenden Wolkenmeer. Eine vielschichtige Begegnung.
Einen berührenden Sonntag wünsche ich.


Just like a large yet friendly claw lies the mountain deep in the flowing sea of ​​clouds. A multi-layered encounter.
I wish you a touching sunday.


Yours truly

Pillow of the gods



(click > zoom)


Langsam, behutsam den Blick heben, mit den Wolkenbändern ziehen, davon ziehen, in das Entstehen und Vergehen einstimmen und irgendwann den Kopf auch dort zur Ruhe betten, in den Kissen der Götter. Vergängliche Wunder, wunderbare Vergänglichkeit.

Einen friedvollen Moment wünsche ich dir beim Schauen.


Slowly, gently lift the eyes, float with the cloud bands, move on, join the growth and decay and eventually lay the head to rest in the cushions of the gods. Ephemeral wonder, wonderful impermanence.

I wish you a peaceful moment while watching.

Yours truly


Yellow sea | das gelbe Meer



(click > zoom)


Einfach einer dieser Tage, wenn die herkömmlichen Glaubenssätze sagen dass man keine schönen Bilder machen kann, weil die Sonne nicht scheint… 😉 Das gelbe Meer von Bern.

Geniesse die Welt, in jedem Moment.


Just another day, when common beliefs say you can’t take nice photographs for the sun isn’t shining… 😉
The yellow sea of Bern.

Enjoy the world, every moment.


Yours truly