Black nose

Eine kleine Gruppe von Schwarznasenschafen stand etwas verloren im Gehege des Tierspitals. Ein paar Augenblicke und einige sanfte Worte später war die Distanz zwischen Mensch und Tier geschmolzen und ich durfte, zusammen mit meinem Sohn, in diesem Pelz wuseln. Tier und Mensch genoss den Moment in gleichen Zügen. Solche Begegnungen weisen mir den Weg…


A small group of black-nosed sheep stood somewhat lost in the animal hospital enclosure. A couple moments and a few gentle words later the distance between man and animal had melted and I, together with my son, was allowed to scurry in this fur. Animal and human enjoyed the moment in equal measure. Such encounters shall guide me along my path through life…

En passant

Viel zu schnell. Wir sind meistens viel zu schnell unterwegs. Wir hasten von hier nach dort, auf der Jagd nach dies und das, auf der Suche nach dem grossen Gefühl. Und so rasen wir vorbei and Myriaden von kleinen, zauberhaften Momenten. Ich habe diesen unverhofften Perlen auf meinem Weg im Blog die Kategorie “Transient moments of pleasure” TMOP gegeben und freue mich immer wieder wie ein kleiner Schelm, wenn ich einen solchen TMOP mit euch teilen kann.


Way too fast. We’re usually going way too fast. Hastening from here to there, chasing this and that, in search of the great feeling. And so we race past myriads of small, magical moments. In the blog, I have given these unexpected pearls on my way, the category “Transient moments of pleasure” TMOP and I am always happy like a little rascal when I can share such a TMOP with you.

The power of longing

Das Meer liegt nicht am Rande der Länggasse in Bern. Aber mit etwas Fantasie und genug Sehnsucht im Herzen, wird auch diese Pfütze für einen Moment mein Meer und ich höre das Rauschen der Wellen und das Kreischen der Möven, atme die salzige Gischt und träume vom endlosen Horizont…

Eine Fortsetzung von “Kissed by the sunset after rain


The sea is not exactly on the edge of the Länggasse in Bern. But with a little imagination and enough longing in my heart, this puddle becomes my sea for a moment and I hear the sound of the waves and the screeching of the seagulls, breathe the salty spray and dream of the endless horizon…

A sequel to “Kissed by the sunset after rain

The rush settles down

Evening skies over Bern, Switzerland

Myriaden von Problemchen sind gelöst, zahllose Tasks abgearbeitet, Unmengen von Geld und Energie verbraucht, riesige Berge von Material verarbeitet. Spuren des Ärgers glimmen noch, Zweifel und Ohnmacht frisst Löcher in die Seelen. Die Arbeitswoche ist fast vorbei.

Und was habe ich für den Frieden, die Freude, die Liebe, die Freiheit, die Hoffnung, die Inspiration, die Lust, die Leichtigkeit, die Nachhaltigkeit, die Zuversicht getan?

Die Kräne auf den Alltagsbaustellen ruhen lassen und den Blick in die beständige Veränderlichkeit des Himmels schweifen lassen. Mich fragen: wenn das meine letzte Woche war, habe ich mein Leben, meine Energie und meine Liebe richtig investiert? Und was mache ich nächste Woche, so noch eine für mich kommt, besser?

Den Kopf und das Herz befreien, auf dass sie sich wieder mit Träumen füllen… “if you can dream it, you can do it“…


Myriads of little problems have been solved, countless tasks have been completed, vast amounts of money and energy have been consumed, huge mountains of material have been processed. Traces of anger are still smouldering, doubt and powerlessness eat holes in souls. The working week is almost over.

And what have I done for peace, joy, love, freedom, hope, inspiration, lust, ease, sustainability, confidence?

Let the cranes rest on the everyday construction sites and to let my gaze wander into the constant changeability of the sky. Asking myself: if this was my last week, have I invested my life, my energy and my love properly? And what do I do better next week, if another one comes for me?

Free the head and the heart so that they fill with dreams again… “if you can dream it, you can do it“…

I don’t need therapy…

I don’t need therapy. I just need to be able to sit by the ocean…

Ich brauche keine Therapie. Ich muss einfach nur am Meer sitzen können…
Und wenn das zu lange her ist, dann beginne ich, auch angesichts von Baucontainern in der Stadt Bern das Tosen der Wellen zu hören und die salzige Gischt zu riechen und dann wächst das Verlangen, das Meer, diese jede Wortkraft weit übersteigende Mischung aus unbändigender Lebendigkeit und ewiger Ruhe mit allen Sinnen geniessen zu können. Nirgend fällt es mir leichter, mich als Teil des grossen Ganzen zu wissen, als am Meer.


I don’t need therapy. I just need to be able to sit by the ocean…
And if that’s too long ago, then I begin to hear the roar of the waves and smell the salty spray, even when I see construction containers in the city of Bern, and then the desire grows to be able to enjoy the sea, this mixture of irrepressible vitality and eternal peace with all my senses. Nowhere is it easier for me to know myself as part of the big picture than at the sea.