Many lines lead to …



(click > zoom)


So viele Linien… Lebenslinien vielleicht. Auf welcher gehe ich und welche Kreuzungen liegen vor mir? Woher kommen die Linien, die mich begleiten, wohin führen die, die ich hinter mir gelassen habe. Lebenslinien vielleicht auch als Schicksalsfäden. Gesponnen von den Moiren Klotho (Κλωθώ, die Spinnerin), Lachesis (Λάχεσις, die Loserin) und Atropos (Ἄτροπος, die Unabwendbare)… und niemand weiss, wie lange sein persönlicher Schicksalsfaden ist.


So many lines … lifelines, perhaps. On which line do I walk and what crossings lie before me? Where do the lines that accompany me come from and where to lead the ones I’ve left behind? Lifelines perhaps as threads of fate. Spun by the Moirae Klotho (Κλωθώ, the spinner), Lachesis (Λάχεσις that Loserin) and Atropos (Ἄτροπος, the inevitable ) … and nobody knows how long his personal thread of fate is.

Yours truly


Encounter with yourself | Begegnung mit sich selbst



(click > zoom)


Sich selber begegnen… Mit den Augen kann man sich selber nicht als ganzes Sehen, höchstens einen Schatten oder eine Reflexion. Um sich selber zu begegnen, braucht es etwas anderes… etwas, das man in dem Leben eines Kindes entdecken kann. Offenheit, Neugier, Freude an Kleinigkeiten, unvoreingenommene Begegnung… Dazu lasse ich am liebsten ein Gedicht von Sonara sprechen:

Encounter with yourself… With the eyes one can not see self as a whole, only a shadow or a reflection. In order to really encounter with yourself, you need something else … something that can be found in a child’s way of life. Openness, curiosity, joy in small things, unbiased encounter … I prefer to let a poem by Sonara explain:

•-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-•

Be like the joyous child,
Living in the moment,
Delighting in the
Sunshine and blue sky.
Fully believe
In all that’s magical
And bright with hope
And possibilities.

May each day be for you
What the dawn is
For a beautiful flower
Fresh with
The morning dew.

Sonara

•-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-••-•-•

Yours truly


Leave the shore behind



(click > zoom)


Hast du auch schon davon geträumt, das alte Ufer zurück zu lassen, aufzubrechen zu neuen Ufern?
Wie oft sitze ich in einem Dampfer, der mich zu aufregenden, spannenden neuen Welten
bringen könnte und kurz nachdem er abgelegt hat, finde ich mich im Wasser wieder
und paddle aus Leibeskräften zurück ans alte Ufer. Pudelnass sitze ich dann am Pier
und beginne wieder davon zu träumen, wie es wäre, so auf einem Dampfer zu neuen
Ufern aufzubrechen…

[Bild: Modellbau eines Ozeandampfers, gefunden in einem Schaufenster eines Reisebüros, während ich auf die Strassenbahn wartete, die mich zum tausendesten Mal an die selbe Stelle transportieren wird. 😉 ]


Have you ever dreamed of leaving the old shores, to reach for new grounds?
How often do I sit in a boat which could bring me to interesting and exciting
new worlds and soon after departure, I find myself in the water, paddling
with all my power backwards to the old shore. Dripping wet, I then sit
on the pier and dream about getting on board of a big boat that will bring me to
new lands…

[Image: Model of an ocean liner, found in a shop window of a travel agency, while I waited for the tram that will transport me for the thousandth time to the same place ;-).]

Yours truly


Skeleton of a nightly dance | Das Skelett eines nächtlichen Tanzes



(click > zoom)


Sich nicht vom Äusserns des Ding blenden lassen, sondern viel mehr etwas über seine Natur erfahren, indem man seine Bewegung studiert. Wir leben nicht feste Zustände, wir leben Prozesse, Wandlungen, Veränderung…

Not being fooled by the surface of the thing, but rather learn something about its nature, by studying his movement. We do not live solid states, we are living processes, changes, transformations …

Yours truly


Applied peace work | Angewandte Friedensarbeit



(click > zoom)




(click > zoom)


Hin und wieder einfach mal stehen bleiben. Inmitten der Stadt, zwischen Häuserschluchten, umgeben von Hektik, Ärger, Drängelei und Unmut. Einfach mal den Kopf heben, und tiefblau atmen. Den leuchtenden Schlieren folgen und fühlen, wie eine innere Leichtigkeit sich breit macht. Den Kopf wieder senken und das nun leuchtende Lächeln in diese dunklen Gassen strahlen lassen… angewandte Friedensarbeit.

Every now and then simply come to a stop. In the midst of the city, in the abyss formed by the streets, surrounded by hustle and bustle, anger, resentment and shoving. Simply lift the head, and breathe deep blue. Follow the bright streaks and feel how an inner lightness is spreading. Then lower the head and let the sparkling smile shine in those dark alleys … practical peace work.

Yours truly