Heaven meets earth

(click > zoom)


Wenn Himmel und Erde sich treffen und ineinander fliessen…
… dann blinzeln die Sternenkinder uns zu.
(Traces #702)

Verweilen und sich öffnen für alltägliche Schönheiten, das üben wir im Workshop “Die Befreiung des Sehens”. Lass dich doch auch verzaubern. Gönn dir das Verweilen und die Öffnung und du wirst mit kleinen Wundern belohnt.


When heaven and earth meet and interweave one another….
… then the children who became stars in heaven send us their light.


Awareness

(click > zoom)


[English version below]

Awareness is like a wind. If you become open, it is bound to come in
Chögyam Trungpa


Nicht ständig halbautomatisch der Piste nach durch die Welt flitzen, sondern auf diesem zauberhaften Punkt verweilen, die diffuse Sicht geniessen und mit allen Sinnen staunen, wenn die Wolken einen neuen Blick auf die Welt freigeben.

Diesen Prozess des Verweilens und das sich öffnen, üben wir im Workshop “Die Befreiung des Sehens”. Lass dich doch auch verzaubern. Gönn dir das Verweilen und die Öffnung und du wirst mit kleinen Wundern belohnt.


English

Chose to not always run semi-automatically on a track. Rather chose to stop on a magical point, enjoy the diffuse view and marvel with all senses when the clouds release a new view of the world.

This process of lingering and opening up, we practice in the workshop “The Liberation of Seeing”. Let yourself be enchanted. Enjoy your stay and the opening and you will be rewarded with small miracles.


Yours truly

Everything & more

(click > zoom)


Anlässlich der Ausschreibung des Kurses “Die Befreiung des Sehens”, wurde ich nach Beispielbildern gefragt. Da der Blog inzwischen 450 Beiträge erhalten hat, ist das Scrollen durch den Blog etwas “langfädig”. Doch Abhilfe gibt es schon eine ganze Weile: die Galerie. Oben im Menubalken des Blogs findest du einen Button mit dem Namen “Gallery”. Der führt dich zur Sammlung der Bilder unter dem Titel “Everything & more”. Oder du klickst den Link hier:

http://blog.punctumgallery.ch/everything-more/

Um einen Eindruck meiner Bildwelten zu erhalten, ist diese Galerie der richtige Ort. Ich wünsch dir viel Spass beim stöbern. Wenn dich solche Bilder faszinieren, dann melde dich in folgendem Kurs an:


“Die Befreiung des Sehens”

http://www.punctumgallery.ch/courses/befreiung_des_sehens/
Ich freue mich darauf, dich in 3 intensiven und lustvollen Tagen mit
neuen Impulsen und kreativer Energie zu versorgen. Der Kurs wird
deine Art die Welt zu sehen verändern und das wirkt sich in deinen
Bildern, Texten, Gemälden etc. positiv aus.
Gönn dir diese Auszeit!


Yours truly

Die Befreiung des Sehens (Kurs)

Befreiung des Sehens


Haben Sie auch schon, angesichts eines Fotos gedacht: Wo findet man nur solche Motive? Möchten Sie Ihre fotografischen Fertigkeiten erweitern und neue Bildwelten erschliessen? Dann stellt dieser Kurs eine zauberhafte und effiziente Weise dar, genau das auf lustvolle Weise zu erreichen.

Inhalte
Wir sehen was wir kennen und glauben. In diesem Kurs erweitern wir unsere bisherige Weise Dinge zu sehen. Wir erkunden den Hintergrund der Denkbilder, dem, was unser Hirn aus den optischen Informationen des Auges macht. Wir lernen die bisherigen, eigenen Glaubenssätze zu bestimmten Dingen/Szenen/Motiven zu erkennen und zu überwinden.
Dabei entsteht eine neue Sichtweise und damit wird in vier fotografischen Blöcken frei experimentiert.

Sie werden nach diesem Kurs auch bekannte Szene völlig neu entdecken und fotografisch bearbeiten können.

Klicken Sie HIER für weitere visuelle Appetit-Häppchen…

THEMEN

➢ Einführung in die Methoden der Sehschule von The Good Eye. Betrachtungen zum Thema Wahrnehmung, Denkbild und Transformation von Denkbildern in eine persönliche Bildsprache. Angewandte Bildanalyse als Instrument für die Reflexion über (eigene und fremde) Bilder und kreative, einfache und effektive Übungen für neue Perspektiven.

➢ Farben jenseits der Form. Farben erfahren, ohne sich von den Formen behindern zu lassen. Eintauchen in eine ungeahnte Intensität des Moments.

➢ Befreiung von starren Konzepten. Dem Wesen der Dinge freier begegnen. Erfahren wie Denkkonzepte eine primäre Erfahrung behindern können und Wege finden, uns davon zu befreien.

➢ Öffnen der Wahrnehmungskanäle. Wahrnehmung weit über den visuellen Sinn hinaus. Wir machen direkte Erfahrungen mit dem Reichtum, den die Banalität und der Alltag bieten und setzen dies in unseren Bildern um.

➢ Der Raum dazwischen. Wir entdecken die Bühne, die sich zwischen den Dingen öffnet. Diese Bühne steht uns zur Verfügung für unsere Bildgeschichten. Wir entdecken die Kraft von Beziehungen und nutzen diese für unsere Bildwelten.
Wir erarbeiten und geniessen die Themen in einem Wechsel von kurzen Einführungen, angeleiteten Übungen und freiem Fotografieren.

Zeit für persönlichen Austausch und individuelle Fragen haben wir dank Kleingruppen genügend.
Besprechung der Bilder nach Bedarf..

DAUER:
Samstag: 10:00 – 18:00
Sonntag: 10:00 – 17:00

ZIELGRUPPE:

Fotografen, Schriftsteller, Maler, Bildhauer, Steuerberater, Maurer… kurz: Alle an der Wahrnehmung interessierte Personen.

Einfache Vorkenntnisse zur Bedienung der eigenen Kamera sind hilfreich aber nicht wichtig. Sie brauchen eine einfache Digital-Kamera. Das wichtigste Instrument sind Sie selber.

WANN:
Sa/So. 25. / 26. Juli

VERANSTALTUNGSORT:
Bern, Schweiz.

KOSTEN:
SFr 280.- pro Person
The Good Eye Mitglieder: SFR. 240.-

Die bezahlte Teilnahme an dieser Aktivität ermöglicht Ihnen bei The Good Eye eine 6 Monate dauernde, kostenlose Vollmitgliedschaft zu beantragen. Diese bietet Ihnen den Zugang zu einem virtuellen Klassenzimmer für den Austausch nach dem Kurs, zahlreiche Übungen und direkten Kontakt zu dem Kursleiter.

ANMELDUNG & INFORMATION:
Punctum Saliens GmbH
Roland Vögtli
Hochfeldstrasse 113
3012 Bern

workshop@punctumgallery.ch

++41 (0)76 566 19 55

Holy lights

Spirit lights

(click > zoom)


Aus dem Workshop “Sehen ohne Augen“. Auch diese Szene entstand durch vorherige Kontaktaufnahme über die nicht visuellen Sinne. So entsteht oftmals eine persönlichere Beziehung zu der Umgebung und aus dieser Beziehung wiederum erwachsen Bildideen oder Bildkontakte. Auch das ist einer der Effekte dieser Herangehensweise. Dass dann als Fotograf irgendwann die “klassischen” oder bisher schon erfolgreich eingesetzten Bildkonzepte und Aufnahmetechniken zum Einsatz kommen, ist nicht falsch! Im Workshop kümmern wir uns viel mehr einfach um die Beziehung, das Eintauchen, das im Moment dort sein. Ob und welche Art Bilder entstehen, ist sekundär.

cheers
Roland


Yours truly