Licht und Schatten



(click > zoom)


So nahe liegen Licht und Schatten… Ich lasse Rilke sprechen:

Mir ist, als ob ich alles Licht verlöre.
Der Abend naht und heimlich wird das Haus;
ich breite einsam beide Arme aus,
und keiner sagt mir, wo ich hingehöre.

Wozu hab ich am Tage alle Pracht
gesammelt in den Gärten und den Gassen,
kann ich dir zeigen nicht in meiner Nacht,
wie mich der neue Reichtum größer macht
und wie mir alle Kronen passen?

Rainer Maria Rilke


So close are light and darkness… let Rilke have a say:

I feel as if I lost all light.
The evening is approaching and the house becomes secretive;
I stretched out both arms lonesomely ,
and no one tells me where I belong.

Why do I have all the splendor of the day
collected in the gardens and streets,
I can not show you in my night,
how the new wealth makes greater
and how I fit all the crowns?

Rainer Maria Rilke


Yours truly

4 thoughts on “Licht und Schatten

  1. Sehr, sehr schön, Roland! Dazu Rilke’s Worte… das Gedicht habe ich gerne wieder gelesen. Danke!

    Liebe Grüße
    Dorothee

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *