So little – so much



(click > zoom)


Wie viel Mensch braucht es, um sich in ihn zu verlieben zu können? Wie viel muss ich von einem Menschen sehen könne, um ihm nahe zu sein? Wie stark ist doch die menschliche Kraft, eine vom Licht gezeichnete Silhouette so auszufüllen, dass sich daraus schier unerschöpfliche Lebenskraft gewinnen lässt. Manche Menschen sind für uns im Leben fühlbar, andere sind nur noch Silhouetten in unseren Gedanken – die Kraft der “Füllung” ist dieselbe.

(In der Reihe: Sternspuren)


How much humanly body does it take, to fall in love with? How much would I need to see a man in order to be near him? How strong the human power is, to complete a silhouette drawn by the light in such a way, that seemingly inexhaustible vitality can be drawn from it. Some people are touchable in our life, others are just silhouettes in our minds – the power of the “filling” is the same.

Yours truly

5 thoughts on “So little – so much

    • Thank you, April. Personally I love this image for the emptiness which I experience as a great potential to see well beyond the surface. I think it takes a bit of inner tranquility to have this scene develop its power. No wonder you resonate with it…

      cheers
      ®

  1. Grandios! Ich liebe Bilder wie diese. Es klingt zwar nach Klischee, aber es ist wahr, war immer wahr und wird immer wahr bleiben – weniger ist mehr. 😉

    • Das Wunder der Imagination. Alles Menschenwerk war erstmal eine Idee, ein Produkt der Imagination. Diese Kraft in Kombination mit der metaphorischen Kraft von Bildern vermag unbeschreibliches zu schaffen.

      Danke für Besuch und Kommentar!

      cheers
      ®

  2. Pingback: The edge of love | Galleria Punctum Saliens Blog

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *