Die Welt berühren | Touching the world



Macht euch die Welt untertan (Genesis 1,28). So steht es geschrieben. Genau genommen steht eben nicht das geschrieben, sondern so wurde es übersetzt. (Aus Wikipedia:) Das hebräische Verb kabasch (bisher übersetzt als “untertan machen”) hat auch die Bedeutung: “als Kulturland in Besitz nehmen”, “dienstbar / urbar machen”. Und Marx schrieb im 3. Band des “Kapitals”: … Sie sind nur ihre Besitzer, ihre Nutznießer, haben sie als boni patres familias (gute Familienväter) den nachfolgenden Generationen verbessert zu hinterlassen. (MEW, Bd. 25, S. 784) (nochmal Wikipedia).

Gestern habe ich meinem Sohn zugeschaut, wie er mit der Welt in Berührung kam, wie er die Welt sich dienstbar gemacht hat… und ich sitze nun hier und mache mir Gedanken, wie ich einer der “boni patres familias” sein und ihm die Welt in einem verbesserten Zustand übergeben kann.


English abstract:

Subdue the earth ( Genesis, 1:28 ). That’s god’s word. Well, it ain’t written like that, it is how it was translated. The hebrew word kabash (translated as “subdue”) also has the meaning of “cultivate land, make subservient/reclaimed”. And Marx wrote in his 3rd volume of his “Capital”:… They are only its possessors, its usufructuaries, and, like boni patres familias, they must hand it down to succeeding generations in an improved condition..

Yesterday, I watched my son making the world “subservient” in a way that makes me now sit down and think about how I can be one of those “boni patres familias” and hand the world to him in a improved condition…

Yours truly


3 thoughts on “Die Welt berühren | Touching the world

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *