Transition to the bright side



(click > zoom)


Irgendwann muss der Himmel einfach leer sein. Irgendwann müssen auch die Götter genug geweint haben und die Sonne darf sich wieder zeigen. Ein Bild des Übergangs. Möge die Sonne am Himmel und in unseren Herzen scheinen.

Einen wundervollen Sonntag wünsche ich dir.


Eventually, the skies must be drained. At some point, the gods must have cried enough and the sun is allowed to show again. This is a picture of the transition. May the sun shine in the sky and in our hearts.

Have a wonderful sunday.

Yours truly


Belpau impression



(click > zoom)


So oft ist die exakte Dokumentation einer Szene in meiner Empfindung nicht in der Lage, die Wahrnehmung des Moments, die Fülle der Faszinations-Quanten in einen zweidimensionalen Rahmen zu pressen. Wie befreit man das Licht und die Farben? Wie gibt man dem Tanz der Formen und Leerräume seine Bühne zurück? Ein Versuch…

Ich freue mich auf deine Reaktion.


In my opinion, so very often an exact documentation of a scene isn’t able to capture the perception of a moment, to combine the richness of sparks of fascination into a two dimensional frame. How to liberate light and colors? How to bring the dance of forms and voids back to the stage? An attempt…

I’m looking forward to your feedback.

Yours truly


Taraxacum



(click > zoom)


Taraxacum officinale. So oft gesehen, dass man sie leicht übersieht. Schon im 11. Jahrhundert von Avicenna in der heilkundlichen Literatur erwähnt, schlummert in der wunderbaren Pflanze so viel.

Das Hauptwirkungsgebiet von Taraxacum ist die Leber. So wirkt das Mittel günstig bei allen Hepatopathien wie Leberschwellung, Hepatitis, Lebererkrankungen mit Wundheitsschmerz, Cholecystopathien, auch Cholelithiasis, Ikterus und Hämorrhoiden, ferner bei gastrischen und typhösen Fiebern.

Weiter wird es bei Cysto- und Nephropathien, auch Blasen- und Nierensteinen, Hydrops und Herzleiden und als Stomachikum bei durch Leber- und Milzträgheit hervorgerufenen Verdauungsbeschwerden, wie mangelhafter Fettverdauung, Flatulenz, Obstipation, Magen- und Darmverschleimung, Gastritis, Enteropathien und als Anthelmintikum bei Würmern gegeben. Bei Bettnässen lobt Pfleiderer, Ulm, besonders den Löwenzahn, der im schwäbischen Volke den Namen “Seichblume” hat.

Zur Anregung des Stoffwechsels und zur Blutreinigung wird der Löwenzahn gern zu Frühjahrskuren (als Salat oder Saft) bei Pfortaderstauung, Hautkrankheiten, Avitaminose, Blutarmut, rheumatischen und gichtischen Affektionen und nach Steuernthal bei Kropf und Basedow verwendet.

Löwenzahn. Tausendfach an jedem Strassenrand…


Taraxacum officinale. So ubiquitous they are easily overlooked. Mentioned first in the 11th century by Avicenna, so much is slumbering in this wonderful plant.

The main field of effect of Taraxacum area is the liver. The drug has a beneficial effect in all liver diseases, such as swelling of the liver, hepatitis, liver disease with soreness, cholecystopathies, cholelithiasis, jaundice and hemorrhoids, and also in gastric and typhoid fevers.

It is helpful for cysto and nephropathy, bladder and kidney stones, dropsy and heart disease and as a stomachic in indigestions induced by liver and spleen dysfunction, such as poor fat digestion, flatulence, constipation, stomach and intestinal mucous problems, gastritis, enteropathy and as an anthelmintic. For bedwetting Mr. Pfleiderer praises the Taraxacum.

To stimulate the metabolism and blood cleaning the dandelion is often used in spring cures (as a salad or juice) to treat portal congestion, skin diseases, vitamin deficiency, anemia, rheumatic and gouty affections.

Dandelion. Thousandfold on each roadside…

Yours truly