An essential moment



(click > zoom)


Ein essenzieller Moment. Das Erwachen, wenn das zaghafte Leuchten eines Rohdiamanten durch einen ehrfürchtigen Schliff zum reinen Leuchten wird. Dann, wenn ein simpler Bachlauf mitten in der Stadt aus der Banalität erlöst wird. Dann, wenn der Wasserlauf mit den rostigen Stäben und den hängen gebliebenen Blättern einen Tanz beginnt, der mich entführt und fasziniert. Ein essenzieller Moment, wach zu werden und zu wissen, dass überall solche Wunderwerke zu finden sind.

Ich wünsche dir viele solche essenzielle Momente.
Roland


An essential moment. The awakening, when through a reverent cut, the timid sparkle of a raw diamond becomes a purely shining gem. Then, when a simple stream in the middle of a town is liberated from banality. Then, when the water flow starts a dance with the rusty iron bars and the stuck leaves begin a dance that carries me of. A critical moment to wake up and to know, that all these marvels can be found anytime, anywhere.

I wish you many such essential moments.

Yours truly


The masters workshop



(click > zoom)


Die Leidenschaft der Nacht, entdeckt auf einem langen und vor allem langsamen Spaziergang mit meinem Sohn. Er übt sich in seinen erst vor kurzem erlernten, freien Schritten und geniesst die so gewonnene Bewegungsfreiheit. Ich übe mich derweilen in meinen Anfängerschritten in der Malerei mit Licht… Hier bot mir einer der berner Brunnen und die Lichter eines Restaurants ein faszinierendes Schauspiel. Farben und “Pinselstriche” wie aus den Händen von Herrn Harmenszoon van Rijn. Ach ja, vielleicht kennst du ihn besser unter seinem Vornamen…

The passion of the night, discovered on a long and particularly slow walk with my son. He trained himself in his very recently acquired skill of walking freely and enjoy the so-won freedom of movement. Meantime I am practicing in my beginner steps in painting with light … Here I was gifted with one of the Bernese fountains and the lights of a restaurant in a fascinating spectacle. Colors and “brush strokes” as from the hands of Mr. van Rijn Harmenszoon. Oh yes, you may know him better by his first name …



(click > zoom)


Nur wenig später und einen Schritt weiter, da offenbarte sich mir das Atelier des Herrn Harmenszoon van Rijn, oder eben besser bekannt unter seinem Vornamen: Rembrandt.

A little later, and just a step further, the workshop of Mr. van Rijn Harmenszoon (better known by his first name: Rembrandt) was revealed to me…

Yours truly


Ganz unten | Trampled upon

Mit den Füssen getreten, stets ganz unten durch. Kaum beachtet, oft nur mit Dreck beworfen. Dabei ist es doch eine wirkliche Schönheit! Mehr Diamanten aus dem Gartenhaus

Trampled upon, down on the ground. Mostly ignored, often smeared with dirt. But, honestly, ain’t it a beauty? More diamonds from the greenhouse.



Bern, Bundesplatz (Ausstellung/Exhibition)



Verweilen auf dem Bundesplatz in Bern, dem Wasserspiel zuschauen, die Freude der Menschen teilen. Mit der Zeit über gehen zu einem direkteren Sehen, vielleicht ähnlich dem Sehen eines Kindes. Faszination jenseits der Frage nach “was sehe ich”. Viel mehr einfach Freude an dem was es zu sehen gibt.
Ich habe eine kleine Ausstellung mit der Bilderserie vorbereitet. Sobald die Ausstellungsräume gereinigt sind und frische Luft die Bilder umströmt, werde ich dich einladen. Bis dahin musst du dich mit dem obigen Teaser auskommen.
😉


English:

Spending some time on the Bundesplatz (the place in front of the Parliament building of Bern, Switzerland), watching the water fountains, share the joy with e crowd gathered. After a moment, switching to a more direct seeing, maybe similar to the seeing of a child. Fascination beyond the thing, regardless of the objects and their meaning. Simply sheer joy from seeing.
I have produced a small virtual exhibition from the series of photographs I took there. As soon as the exhibition rooms are cleaned up and fresh air is flowing around the pictures, I will happily invite you to visit the exhibition. Until then, the above teaser has to do…
😉

Yours truly


Genesis



(click > zoom) – sehr empfohlen! Strongly recommended!


[Find an english version below]

Das griechische Wort für „schaffen“, „hervorbringen“ (εγένετο, egeneto) bedeutet als Substantiv (γένεσις) „Geburt“, „Ursprung“, „Entstehung“. Feuer ist archaisches Natursymbol, begegnete dem Menschen zuerst “undomestiziert” und später dann als kulturhistorisch bedeutsames Instrument. Damit konnte der Mensch zum Guten wie zum Bösen wirken. Feuer verlieh ihm Macht und Schutz in der Wildnis. Feuer ist auch ein Symbol der Transformation, des Übergangs von einer physisches Manifestation zu einer neuen, wenig greifbaren Phase.

Der Mensch sitzt schon seit Urzeiten vor dem Feuer und auch heute lassen sich die allermeisten Menschen durch Feuer zutiefst faszinieren. Es ist ein wenig so, als ob wir vor dem Feuer sitzend wieder in die Höhle zurück kehren.

Hier sass ich am Abend spät für eine gute Stunde einfach nur staunend vor einem Feuertopf mit glühenden Kohlestücken. Nachdenkend über Transformation, über Werden und Vergehen, bewunderte ich die Veränderung der Glut mit dem leisesten Luftzug. Dann holte ich die Kamera und versuchte, dieser archaischen Kraft fotografisch zu begegnen. Dieses Bild entstand mit einer Belichtungszeit von 1.3 Sekunden freihändig mit kontrollierter Bewegung der Kamera. Digitaler Impressionismus. Ich mag das Bild sehr, weil es viel von dem ausstrahlt, was für mich eine Stunde vor dem Feuer (oder der Glut) sitzen bedeutet.

Hochenergetisch aus der unteren linken Ecke, sich entfaltend, nach oben streben, die dunkle Leere des Nichts mit zuerst noch undefinierter Energie ausfüllend. Ein unaufhaltsamer Schöpfungsakt.

Ich wünsche dir, dass sich die Wärme des Bildes tief in dir einnisten kann.


English:

The greek word „create“, „educe“ (εγένετο, egeneto) means as a noun (γένεσις) „Birth“, „origin“, „emergence“. Fire is a archaic nature symbol and mankind encountered it first in a “undomesticated” way and later on as a culturally and historically important instrument. Fire could be used to do good and evil and it provided protection and might in the wilderness. Fire is also a symbol of transformation, the transition from a physical manifestation of a new, less tangible phase.

Mankind is sitting before the fire since time immemorial and even today the vast majority of people can be deeply fascinated by fire. It’s a little as if sitting in front of the fire makes us return back to the cave.

Once night, I was sitting if front of a fire pot with glowing charcoal pieces for an hour or more. Contemplating on transformation, about creation and destruction, become and let go, I marveled at the constant change in the radiation of the charcoal with the slightest breeze. Then I took the camera and tried to meet this archaic power photographically. This picture was taken freehand with an exposure time of 1.3 seconds, consciously controlled movement of the camera. Digital Impressionism. I like the picture very much, because I feel it contains lots of what I find fascinating about fire and glowing charcoal.

Highly energetic emerging from the lower left corner, unfolding upwards, filling the dark void of nothingness with primal energy. An unstoppable act of creation.

I wish, the warmth of the picture can settle deep within you.