Here I am



(click > zoom)


Langsam flutet die Sonne den Abend und selbst der kalte Schnee verliert die Härte, wird warm und einladend. So findet der Tag einen guten Übergang in die Nacht. Und ich finde hiermit einen Übergang zurück in das Leben eines Bloggers… Wie immer freue ich mich, wenn du deine spontane Reaktion hinterlässt. Danke!


Slowly, the sun is flooding the evening and even the cold snow loses the harshness, becomes warm and inviting. The day therefore finds a good transition into the night. And I find a way back into my role as a blogger. As usual, I am very glad if you leave me a note with your spontaneous reactions. Thank you!

Yours truly


So little – so much



(click > zoom)


Wie viel Mensch braucht es, um sich in ihn zu verlieben zu können? Wie viel muss ich von einem Menschen sehen könne, um ihm nahe zu sein? Wie stark ist doch die menschliche Kraft, eine vom Licht gezeichnete Silhouette so auszufüllen, dass sich daraus schier unerschöpfliche Lebenskraft gewinnen lässt. Manche Menschen sind für uns im Leben fühlbar, andere sind nur noch Silhouetten in unseren Gedanken – die Kraft der “Füllung” ist dieselbe.

(In der Reihe: Sternspuren)


How much humanly body does it take, to fall in love with? How much would I need to see a man in order to be near him? How strong the human power is, to complete a silhouette drawn by the light in such a way, that seemingly inexhaustible vitality can be drawn from it. Some people are touchable in our life, others are just silhouettes in our minds – the power of the “filling” is the same.

Yours truly