Silent night



(click > zoom)


Stille Nacht. Momente, wenn mir die Sternspuren wieder begegnen, wenn mit der Stille die Erinnerung aktiv wird. Ich mag diese Momente, denn sie verbinden mich wieder mit einem Abschnitt meines Lebens, der entscheidende Wendungen mit sich brachte. Schön, dass du da warst und mich nun auf andere Weise begleitest, Noël.


Silent night. Moments, when the “Sternspuren” (star traces) touch me again, when through silence the memories become active again. I like those moments because they let me connect again with a episode of my life which brought the most substantial turns into my life. I am so glad you were here and now accompany me in a different form, Noël.

Your loving father,


Feminity | Weiblichkeit



(click > zoom)


Ohne Worte. Nicht dass ich mit den Worten verhindere, dass jemand ganz Gedanken versunken den Formen nachfühlt, dem weichen Schwung begegnet und die Vielzahl an Farbnuancen geniesst. Nicht dass jemand sich gehindert fühlt, sein Haupt in die Beuge zu legen, die Reichhaltigkeit der Schatten zu bewundern und mit einem sanften Schaukeln des Kopfes sich langsam immer mehr Zuhause zu fühlen.

Darum: ohne Worte.


Without words. So to prevent, that I hinder someone to trace the forms in deep thoughts, to encounter the soft swinging lines and to enjoy the rich variety of color tones. Not that anyone is prevented, from putting his head in the bend, to admire the richness of the shadows and, with a gentle rocking of the head, slowly to feel more and more at home.

So, this post comes without words.

Yours truly

So little – so much



(click > zoom)


Wie viel Mensch braucht es, um sich in ihn zu verlieben zu können? Wie viel muss ich von einem Menschen sehen könne, um ihm nahe zu sein? Wie stark ist doch die menschliche Kraft, eine vom Licht gezeichnete Silhouette so auszufüllen, dass sich daraus schier unerschöpfliche Lebenskraft gewinnen lässt. Manche Menschen sind für uns im Leben fühlbar, andere sind nur noch Silhouetten in unseren Gedanken – die Kraft der “Füllung” ist dieselbe.

(In der Reihe: Sternspuren)


How much humanly body does it take, to fall in love with? How much would I need to see a man in order to be near him? How strong the human power is, to complete a silhouette drawn by the light in such a way, that seemingly inexhaustible vitality can be drawn from it. Some people are touchable in our life, others are just silhouettes in our minds – the power of the “filling” is the same.

Yours truly

Caressed by the sun



(click > zoom)… highly recommended, really!


Die Sonne streichelt den Bergrücken und versetzt mich in eine Welt, in der es einfach fällt, von positiven Gefühlen durchströmt zu werden. Ich möchte einfach nur da sein und wie die Sonnenstrahlen mit den Händen ganz sanft über die Welt streicheln. Ein Moment der Versöhnung. Wunderbar.

The sun caresses the ridge and put me in a world where it is easy to be permeated by positive feelings. I want to just be there and, like the sun’s rays, gently caress over the world with my hands. A moment of reconciliation. Wonderful.

Yours truly


When the night starts to hum | Wenn die Nacht zu summen beginnt



(click > zoom)


Der Lärm des Tages ist gewichen, die Hektik hat sich mit den Pendlerzügen aus der Stadt verzogen und langsam zeigt sich, scheu lächelnd, die persönliche Seite der Stadt. Die Seite, die über all die Jahre zu lieben gelernt habe. Bern.

The noise of the day is gone, the commuter trains led the the rush out of the city and slowly emerges, with a shy smile, the intimate side of town. The side that I had learned to love over the years. Bern.

Yours truly